Digital Analytics Agentur

Tracking und Marketing gehen Hand in Hand. Als Digital Analytics Agentur beraten wir dich kompetent zu gängigen Webanalyse Tools wie Google Analytics 360, Mailchimp und HubSpot. Wir übernehmen die Einrichtung der Analysesoftware deiner Wahl, importieren und segmentieren deine Kontakte, erarbeiten gemeinsam deine nächste Marketing Kampagne und werten diese auch gleich aus.

Digital Analytics auf dem Tablet: Zu sehen ist ein Dashboard mit Nutzerkennzahlen. Die Datenanalyse erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, hier geht es um den Datenüberblick.

Datenbasierter Mehrwert

Als Digital Analytics Agentur begleiten wir dich bei der Einrichtung und Auswertung von Datenanalysen auf deiner Webseite. Mit unserer langjährigen Erfahrung und strategischer Beratung erfährst du gezielt mehr über das Verhalten der Besucher deiner Webseite und umgekehrt auch über ihre Bedürfnisse. Kommt ein neues Feature oder Produkt so an, wie du möchtest? Woher kommen deine Besucher, wie lange bleiben sie und warum gehen sie? Finde es mit Daten heraus. Nachfolgend ein paar Infos dazu, was Digital Analytics umfasst und wie wir deiner Webseite den datengetriebenen Kick gibst, den sie braucht.

Wissen ist Macht

Oder Zeit ist Geld oder was auch immer. Der Punkt ist: Mit Daten bist du im Vorteil. Und diesen Vorteil nutzen viele immer noch nicht. Obwohl er eigentlich kostenlos wäre. Denn digitale Daten können abhängig von der verwendeten Software und deren Funktionsumfang komplett gratis sein. Warum also nicht schon heute profitieren? Wir setzen beispielsweise auf Google Analytics. Was bietet dir das kostenlose Webanalyse Tool? Under anderem das hier:

  • Messe die Leistungsfähigkeit deiner Webseite
  • Verstehe deine Kunden und ihre Bedürfnisse
  • Finde heraus, ob deine Marketingkampagne funktioniert
  • Visualisiere und optimiere Schwachstellen
  • Schau dir an, welche Besucher woher auf deine Webseite kommen

Google Analytics bietet in der kostenpflichtigen premium Version noch weitaus mehr. Da es bei der digitalen Datenanalyse grundsätzlich nur auf deine Wünsche als Kunde ankommt, liegt es bei dir zu entscheiden, welches das richtige Datenanalyse Tool ist. Damit du ein Gespür für das Potenzial der digitalen Datenauswertung bekommst, zeigen wir dir ein paar gängige Variablen, Analysemethoden und die jeweilige Software.

Digital Analytics vs. Web Analytics

Bei Digital Analytics handelt es sich nicht nur um Web Analytics, also um Daten, welche beim browsen auf deiner Webseite erzeugt werden. Stattdessen können weitaus mehr Daten gemessen und analysiert werden.

Nutzerverhalten: Ist dir die Customer Journey wichtig, braucht es mehr als die reine Erfassung von Browserdaten. Umgekehrt reicht es auch nicht, beispielsweise auf eine reine SEA-Kampagne zu setzen, falls du eine ganzheitliche Strategie verfolgen möchtest.

E-Commerce: Möchtest du mit deinem Online-Shop mehr verkaufen, kommt ebenfalls die Webanalyse ins Spiel. Die Analyse deiner Besucher hilft dir, herauszufinden, wann ein Einkaufswagen stehengelassen wurde oder warum sich ein bestimmtes Produkt gut verkauft. Verschickst du Newsletter, willst du ebenfalls wissen, wie diese performen und wann der nächste ideale Zeitpunkt für eine Kampagne ist.

Suchmaschinenoptimierung: Auch auf SEO-Ebene kommt die Datenanalyse zum Zug. Schliesslich musst du wissen, wie sich deine Optimierungen auf die Performance deiner Seite auswirken, damit du effektive Massnahmen bestimmen kannst.

Software-Dschungel: Die verschiedenen Software Anbieter haben sich entweder auf einen Nischenmarkt oder aber auf die Abdeckung möglichst vieler Bedürfnisse spezialisiert. Die Werbung beinhaltet zwar häufig die Anpreisung von eindrucksvollen Features, deren Nützlichkeit solltest du aber hinterfragen. Brauchst du wirklich alles, was dir angeboten wird?

Es kommt es in erster Linie darauf an, was dein Ziel ist. Deswegen definieren wir mit dir zusammen zuerst deine Ziele und werfen dann einen Blick auf deine Möglichkeiten. Dabei kommt mindestens eines der folgenden Tools zum Einsatz.

Software zur Datenanalyse

Google Analytics: Der Alleskönner unter den Analysetools. Nicht ein Marketingtool per se, aber dafür gratis, performant, kontinuierlich weiterentwickelt und eines der wohl bekanntesten Tools überhaupt. Mit Analytics kriegst du Informationen zur Besucherzahl, zur Aufenthaltszeit, den Besucherquellen, dem Verhalten auf deiner Webseite und mehr. Für ein effektives Online Marketing Management sind diese Daten unerlässlich, unabhängig davon, wie du sie sammelst.

Google Analytics 360: Die premium Version von Google Analytics mit erweiterter Funktionalität. Dazu gehören Custom Funnels, welche dir abseits der Standardroute deiner Nutzer zeigen, welche potenziell lukrativen Pfade deine Besucher gehen, die du noch gar nicht kennst. Oder die massiv erhöhten Export- und Besucherraten sowie die schnellere Verfügbarkeit deiner Daten in der Software. Dazu gibt es noch premium Support sowie Trainings von Google Spezialisten. Mit einem Mindestbetrag von $150’000 pro Jahr ist Google Analytics 360 allerdings nicht günstig.

Google Tag Manager: Mit diesem kostenlosen Tool werden zwar nicht direkt Daten gesammelt, allerdings werden die Funktionen von Google Analytics beträchtlich erweitert. Sobald das Tag Manager Snippet einmal im Code der Webseite hinterlegt wurde, können neue Tags ganz ohne Eingriff in den Code geladen werden. Spezifische Nutzerinteraktionen wie Klicks auf bestimmte Elemente oder Formulare lassen sich leicht mit dem Tag Manager tracken und an Google Analytics übermitteln. Der Tag Manager bietet auch eine Testfunktion, mit welcher das Tracking neuer Daten direkt geprüft werden kann.

Mailchimp: Eines der bekanntesten und populärsten E-Mail Marketing Tools. Mit Mailchimp lassen sich Kontaktadressen verwalten, Daten auswerten und E-Mail Templates erstellen und verschicken. Zu diesen Daten gehören beispielsweise die Bounce Rate (also wie viele E-Mails zugestellt werden konnten), wie viele E-Mails geöffnet wurden und ob auf die darin enthaltenen Links geklickt wurde. E-Mails gehören zwar zu den ältesten digitalen Online Marketing Methoden, sind jedoch mitnichten out. Jede Online Marketing Strategie kann von zusätzlichen Newsletter Kampagnen mit qualitativ hochstehenden und relevanten E-Mails profitieren.

HubSpot: Die all-in-one Marketing Plattform. Mailchimp benutzt diese Eigenbezeichnung zwar ebenfalls, allerdings bietet HubSpot im Vergleich zu Mailchimp einiges mehr. Gemeinsamkeiten weisen die beiden Marketing Tools auf, wenn es um die CRM-Funktionen und den Versand von E-Mails geht. Beispielsweise bei der Segmentierung von Kontakten oder der Personalisierung von E-Mails, damit alle Abonnenten nur das bekommen, was sie interessiert.

Welches Digital Analytics Tool ist das richtige für meine Webseite? Je nachdem, wo der Fokus gesetzt werden soll, kommen unterschiedliche Tools zum Zug. Willst du dich auf Web Analytics beschränken, empfehlen wir Google Analytics. Kommt Digital Marketing Analytics hinzu, empfehlen wir zu prüfen, ob dein Newsletter Tool bereits Analysemöglichkeiten zur Verfügung stellt. Mailchimp bietet beispielsweise bereits einiges an Auswertungen an. Möchtest du eine Kombination aus beidem und dich hauptsächlich auf Leads und deinen Kundenstamm konzentrieren, kommt HupSpot in Frage. Bei allen drei Services profitierst du von unserem Partnerstatus und damit von unserem Expertenwissen: Wir sind Google Analytics, Mailchimp und HubSpot Partner.

Unsere Dienstleistung

Einrichtung, Analyse, Auswertung und Betreuung: Wir richten dir die Tracking Technologie und das Marketing Tool deiner Wahl auf deiner Webseite ein, definieren mit dir eine auf dich zugeschnittene Strategie, werten deine Daten regelmässig aus, bereiten sie verständlich für dich auf und unterbreiten dir Verbesserungsvorschläge aufgrund deiner Ziele. Dabei filtern wir deinen internen Traffic mit unserem hauseigenen WordPress Google Analytics Plugin, damit deine Daten nicht verfälscht werden. Wir definieren Conversions, richten diese ein und erstellen dir dein persönliches, interaktives Dashboard, wo du alle Daten, die dir wichtig sind, auf einen Blick findest. Das sieht zum Beispiel so aus:

Gif von einem interaktiven Dashboard für webkinder.ch: Anzahl Seitenaufrufe, Herkunftsland, Quelle des Traffics und Name der aufgerufenen Seite. Mit einem Mousehover werden die Seitenaufrufe und der Datumsbereich angezeigt. | WebKinder Datenspezialisten aus Luzern.
Ein simples, interaktives Dashboard für webkinder.ch: Die Anzahl der Seitenaufrufe, das Herkunftsland, die Quelle des Traffics und die Namen der aufgerufenen Seiten werden angezeigt.

Für dieses Dashboard musst du dich übrigens nicht extra bei Google Analytics anmelden. Wir können es stattdessen so einrichten, dass du es jederzeit über einen Link aufrufen und somit auch problemlos mit deinen Geschäftspartnern teilen kannst.

Falls du Google Analytics hingegen bereits aktiv benutzt, übernehmen wir natürlich deine bestehende Installation. Falls nicht, schlagen wir die Integration via Google Tag Manager vor, da mit dem Google Tag Manager auch nachträglich einfach und schnell Anpassungen am eigentlichen Tracking Code vorgenommen werden können. Womit wir schon beim nächsten Thema wären: die Technik hinter allem.

Technische Standards

Google Analytics funktioniert dank eines Tracking Codes, einem kleinen JavaScript Code Schnipsel, welches mit den Servern von Google kommuniziert. Daten werden auf deiner Webseite durch die Besucher erzeugt, an Google geschickt und dort sofort dank unseres DSGVO Standards anonymisiert. Sobald die Daten einmal bei Google sind, kann jederzeit darauf zugegriffen werden. Da Google hinter dem Tool steht, kannst du dir sicher sein, dass du in den Genuss einer hochstehenden Lösung kommst, welche ständig weiterentwickelt wird, sicher ist und schlicht hervorragend performt. Eine App wird übrigens ebenfalls von Google sowohl für Android wie auch iOS zur Verfügung gestellt, damit du deine Daten auch unterwegs im Auge behalten kannst. Analytics unterstützt auch JavaScript libraries und Messprotokolle, damit auch externe Daten mit Analytics verwertet werden können. Übrigens: die Nutzung deiner Webapp lässt sich ebenso tracken wie die Verkäufe in deinem WooCommerce Shop.

Datenschutzkonformität? Check.

Big Data und Datenschutz sind in aller Munde. Die Welt basiert je länger je mehr auf digitalen Infrastrukturen, welche auf Daten basieren, welche ihrerseits wiederum unablässig gesammelt und auf verschiedenste Weise gebraucht und missbraucht werden. Allerdings muss unterschieden werden zwischen den rechtlich zweifelhaften und den legalen, nutzbringenden Praktiken. Lass dir als Teil unserer datenschutzbesorgten Kundschaft versichert sein, dass wir höchsten Wert auf Datenschutzkonformität legen und mehr als einen Experten für die Datenschutz-Grundverordnung in unserer Agentur haben. Um den europäischen Wirtschaftsraum nicht als Kunden zu verlieren, haben zwar alle Entwickler der oben vorgestellten Tools ihre eigenen DSGVO-konformen Angebote entwickelt. Da die Lesbarkeit bei Rechtstexten und die Benutzerfreundlichkeit der darauf basierenden technischen Produkte allerdings häufig noch etwas klobig ist, profitierst du auch hier von unserem Wissen und musst dich nicht mit der DSGVO-Konformität deiner Tracking-Software auseinandersetzen.