WP REST API – Die Zukunft?

Ein Plugin mit viel Potenzial zur Veränderung

WordPress wird ständig weiterentwickelt. Es kommen neue Features hinzu, die User Experience wird verbessert, es werden kleine Fehler behoben. Nebst all den Updates gibt es eine Entwicklung, die mich besonders fasziniert: die REST API. Vielleicht sagt dir keines der beiden Worte etwas. In diesem Post erfährst du, was die WP REST API ist und warum sie in Zukunft immer wichtiger für das WordPress-Ökosystem wird.

WordPress-Rest-API-Plugin-Homepage

The Power of WordPress

Einer der vielen Vorteile von WordPress ist das einfache, aber sehr flexible Backend. Inhalte zu erstellen, organisieren und bearbeiten ist sehr intuitiv. Mit Features wie Custom Post Types und Custom Fields lässt sich WordPress perfekt auf jegliche Bedürfnisse zuschneiden. Es bietet soviel mehr als das blosse Erfassen und Verwalten von Content. Ein bekanntes Beispiel ist Woocommerce für Online Shops. Es wird alles direkt durch das WordPress Backend geregelt: Zahlungsablauf, Geschenkgutscheine, Inventar, Benutzerdaten et cetera. Die Möglichkeiten sind enorm. Es wäre doch genial, wenn diese Macht und Flexibilität nicht nur auf eine Website beschränkt wäre? Klingt vielleicht etwas abwegig, aber lies erstmal weiter.

Wie wäre es,
…wenn du eine Mobile App haben könntest, die den Content deiner Website darstellt?

…wenn du Produkte aus deinem Online Shop in einer App fürs Smartphone integrieren könnest?

…wenn deine Website wie Gmail, Netflix oder Trello plötzlich keine Page Reloads mehr braucht und komplett dynamisch wird?

Ziemlich cool oder? Genau dazu braucht es eine WordPress REST API. Und diese gibt es tatsächlich als offizielles Plugin. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es ein fester Teil von WordPress selbst wird. Gerade jetzt wird diskutiert, ob das Plugin für den WordPress Core Version 4.7 diesen Herbst eingereicht werden soll. 

Woher du APIs kennst

Aber was jetzt eine API bzw. REST API eigentlich ist, ist damit immer noch nicht erklärt. Die folgenden Beispiele kommen dir sicher bekannt vor. Hinter allen stecken APIs:

Hast du deinen Facebook und Instagram Account verbunden? Dahinter stehen die APIs beider sozialer Netzwerke.

Schon mal in einem Online Shop mit Paypal bezahlt? Das läuft über Paypals API.

Kannst du deine Musikanlage per Handy bedienen? Eine API der Anlage.

Das wird dadurch ermöglicht, dass externen Programmen der Zugriff auf die eigenen Daten erlaubt werden kann. Dadurch lassen sich verschiedene Softwareteile oder gar Produkte verbinden. Hier gibt es eine tolle Analogie für APIs mittels Steckdosen und dem Stromnetz.

Eine neue Generation von Integrationen, Themes und Plugins

Es geht also darum, dass man externer Software eine sichere und einheitliche Möglichkeit gibt, das WordPress Backend übers Web anzusteuern. Es kann der gesamte öffentliche Content abgefragt werden, oder mit Login sogar neuer Inhalt gepostet werden. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten von Integrationen mit externer Software. Beispielsweise könnte ein WooCommerce Online Shop direkt an deine Buchungssoftware angeschlossen werden. Die beiden würden automatisch über die API synchron gehalten, so dass einem viel manuelle und mühsame Arbeit erspart bleibt. Mit etwas Fantasie kommt man schnell auf sehr viele Ideen.

Natürlich bekommst du die API als User nie zu Gesicht. Trotzdem gewinnen APIs enorm an Bedeutung. Je nachdem, wofür du WordPress verwendest, könnte die Verwendung in Zukunft ganz interessant werden. Zudem wird die Einspeisung des Plugins in den offiziellen WordPress Core enorm viel Innovation im WordPress-Ökosystem hervorrufen. Es können völlig neue, dynamische Themes und Plugins entwickelt werden. Die Möglichkeiten werden enorm.

Wir arbeiten schon jetzt mit dem Plugin und sind gespannt, was die Zukunft bringen wird.


Zeig uns deine Liebe