WordPress meets Git: WP Pusher

Innerhalb der letzten zwei Jahre ist unser Team von 2 auf 6 Köpfe gewachsen. Mit dem Umfang unserer Projekte wächst auch unser Qualitätsanspruch. Beim Entwickeln von Themes und Plugins für WordPress kommen viele Ideen und Impulse zusammen: Es gilt Features zu definieren, Fehler zu beheben und verschiedene Lösungsansätze gegeneinander abzuwägen. Das alles ist schon alleine nicht einfach, aber im Team erfordert es erst Recht einen sauberen, nachvollziehbaren Arbeitsprozess. Dafür verwenden wir ein weit verbreitetes Tool names Git.

Dieses System zur Versionsverwaltung erlaubt es mehreren WebKindern gleichzeitig an demselben Projekt zu arbeiten ohne dass dadurch ein Chaos entsteht. Im Gegenteil kann die Arbeit besser verteilt und die Produktivität gesteigert werden. Keine Diskussion, Git ist eine grundlegende Voraussetzung wenn man eigene Plugins oder Themes entwickeln will. Meiner Meinung nach ist dies unabhängig vom Umfang der Projekte, idealerweise sollten schon kleine Anpassungen zum Beispiel via Child Themes sauber mit Git versioniert werden. Und genau um diese kleinen Projekte geht es mir in diesem Post, denn Git stellt gewisse Grundvoraussetzungen an ein Projekt und dessen Hosting welche nicht immer erfüllt sind.

Peter Suhm, ein PHP Entwickler aus Dänemark, hat erkannt dass nicht jedermann Lust oder die Möglichkeit hat Git direkt auf dem Produktionsserver zu verwalten. Für dieses Problem hat er eine Lösung namens WP Pusher entwickelt. Es handelt sich ein WordPress Plugin, welches einem erlaubt Themes und Plugins direkt von einem Git Repository zu installieren und zu synchronisieren. Er unterstützt dabei mehrere etablierte Anbieter wie GitHub oder GitLab. Gerade für angehende Entwickler sehe ich das als ein grossartiges Tool. Sobald man sich die Grundlagen von Git erarbeitet hat, kann man diese direkt beim Entwickeln von Plugins und Themes einsetzen. Diese installiert man im WordPress Admin Bereich einfach per WP Pusher und ab dann synchronisieren sie sich automatisch bei Änderungen.


Zeig uns deine Liebe

Mauro

Mauro Bringolf

Hey! Ich hoffe dieser Artikel hat dir geholfen. Falls noch etwas unklar ist, kannst du mir gerne direkt Fragen stellen. Mehr zu mir gibts auf meinem Profil. Viel Spass mit WordPress!